Rashomon  (Rocco)

oder auch Schamönchen-Böhnchen ;-)

Das ist Rocco, ein 2002 geborener Hesse. Eigentlich heißt er ja Rashomon, aber da er im Stall vorher sein Leben lang schon Rocco hieß, haben wir es auch (meist) dabei belassen. Am liebsten sagen wir auch  Schamönchen-Böhnchen.

Unser langjähriger Sportkamerad wurde von Birgit zum Voltigierpferd ausgebildet hat uns in unserer Sailaufer Zeit sehr erfolgreich begleitet!

Unser Verein konnte unser geliebtes Schamönchen-Böhnchen nicht übernehmen. Wir hoffen, dass es ihm in seinem jetzigen Zuhause weiter gut geht! 

  • Wir sind froh über all die tollen Erlebnisse mit ihm zusammen, 
  • froh, dass Dirk ihn damals mit uns gekauft hat. "Wollt ihr ihn wirklich?"  "Jaa, wir wollen ihn", 
  • stolz über die tollen Pferdenoten, die er mit unserem Oberschläud bekommen hat
  • glücklich, wenn er sich ewig lange glücklich im Sand wälzt, und dabei so laut grunzt, dass Fremde glauben, er habe Kolik  ;-)
  • erleichtert, als er nach einer langen Verletzungspause wieder fit wurde.
  •  Schamönchen-Böhnchen, Du bleibst im Herzen immer UNSER BESTER SCHLÄUD!

 


Tonga

Tonga, unser kleiner Süßer...

Nach einem schönen, langen Pferdeleben mussten wir uns im Januar  für immer von unserem Tongi verabschieden.

Liiiiiiieber, lieber Tongi, es drücken Dich gaaaaaanz fest alle großen und kleinen Schläuds, die alle mal auf Dir mit dem Voltigieren angefangen haben.

Tonga ist ein lebhafter, frecher und süßer Fuchswallach, eine Araber-Haflinger-Kreuzung. ER hat sich zu einem suuuupi Volti-Pferd gemausert. Er rennt nicht mehr so wie früher, sondern hat eine schöne, ruhige Galoppade bekommen - und dafür jetzt auch erstklassige Noten auf dem Turnier!

Was bedeutet "Tonga"?

Tonga ist ein Königreich, ein Inselstaat im Südpazifik. Der Archipel umfasst die 169 (früher auch Freundschaftsinseln genannten) Tongainseln, von denen nur 36 bewohnt sind. Tonga ist der einzige Staat in Ozeanien, der nie von Eureopäern kolonialisiert wurde.

Was er mag:

  • Fröhliche Voltis,
  • viele Leckerlis,
  • Hänger fahren,
  • ein Galopp über weite Wiesen
  • und laute Traktoren in der Reithalle (ehrlich!).

Und ganz besonders mochte er seinen großen Freund Roy Lemon.

 

Was er überhaupt nicht mag:

  • Applaus (wir arbeiten daran + er wird immer cooler),
  • leise raschelnde Kirschkern-Kissen (da flippt er total aus)
  • und muffelige, schlecht gelaunte Voltis.

 

Hier Redford mit Tonga
Hier Redford mit Tonga

Früher stand er eine Zeit alleine und hatte er nur ein Huhn aus der Nachbarschaft, das ihn ab und an besuchte. Seit dem Umzug in den neuen Stall im Januar 2005 hat sich die Beziehung zu dem Huhn aber deutlich abgekühlt. Dafür hat er seitdem einen "pferdmäßigen" Stallnachbarn - wie man sieht, klappt das prima!